Der Markt wird uns leiten, wenn wir bereit sind, zuzuhören

Wenn Sie im Jahr 1994 wurden investiert, erinnern Sie es wahrscheinlich ein schwieriges Jahr war. Beachten Sie die Ähnlichkeiten bis 2014 im Text von The Economist unter:

Lassen Sie Ihren Gedanken zurück bis 1994. Die Federal Reserve hatte gehalten Raten bei (was schien dann) das niedrige Niveau von 3% für drei Jahre in dem Bemühen, der Finanzsektor der Industrie zu ermöglichen, von der Sparkassenkrise zu erholen, ein Problem, das war das Ergebnis der rücksichtslosen Ausbau und die Kreditvergabe (Gott sei Dank sie gelernt, die Lehren aus dieser Katastrophe). Die Fed begann dann sehr bescheiden Geldpolitik mit einem Viertelpunkt Zinserhöhung zu straffen. Aber der Bond-Markt hatte das schlechteste Jahr seit dem Ende der 1920er Jahre.

Da die Zinsen begann im Jahr 1994 steigen, begann Aktienanleger über die möglichen negativen Auswirkungen auf die Wirtschaft und das Ergebnis besorgt zu werden.

 

Was eine Korrektur Kick Off konnten?

Es könnte eine beliebige Anzahl von Dingen, einschließlich einer Verschiebung der Fed-Politik, die steigende Inflation oder schwache Konjunkturdaten. Es ist wahrscheinlicher, dass eine Korrektur am Aktienmarkt in beruhen eingeläutet wird von zahlreichen Faktoren ab. Diese Woche bringt einige potenzielle Katalysatoren: Das BIP und eine Fed Erklärung vom Mittwoch, und einen monatlichen Arbeitsbericht Freitag.

Was macht ein gesunder Markt aus?

Wenn wir verstehen, was Extremfall aussehen, ist es viel einfacher zu erkennen, zwischen normalen Volatilität und etwas, das in eine ernstere und verlängerte Korrektur morphen kann. Nicht zu viele schlechte Dinge können geschehen, solange der S & P 500 über den gleitenden Durchschnitt bleibt in der Tabelle unten dargestellt.

 

Was bedeutet eine Korrektur aussehen?

Wenn wir das Diagramm oben und die unten stehende Tabelle vergleichen und Kontrast, können wir sehen , sie sind schon etwas anders aus . Warnzeichen sichtbar waren Anfang 2010 Stocks Mai nicht unten , bis Anfang Juli 2010. Wenn Sie skeptisch sind, diese Video geht durch die 2010 – Chart Schritt für Schritt zeigt beobachtbaren Verschiebungen, die früh in der Korrekturprozess aufgetreten ist .

 

Immobiliendaten Met mit frühen Verkaufs

Montagmorgen wurde von den Verkäufern nach einem schlechter als erwartet Bericht über Gehäuse dominiert. Von Bloomberg :

Aktien sackte früher am Tag als weniger Amerikaner als prognostiziert unterzeichnet Verträge, die zuvor im Besitz Häuser im Juni zu kaufen, ein Zeichen für Wohnimmobilien zu stärken kämpft. Ein S & P-Index von Wohnungsbauunter Aktie sank um 1,6 Prozent auf den niedrigsten Stand seit Mai.

Anlage Implikationen

Es ist nicht möglich, dass der S & P 500 ohne Schließung unter 1955. Am Montagnachmittag eine mehrwöchige oder mehrmonatige Korrektur geben, wurde der Index bei 1980 gehandelt oder deutlich über 1955.

 

Da der S & P 500 am Montag , im Wesentlichen flach zu drücken war, unter die Aussagen von 26. Juli gelten nach wie vor:

Es ist fair wir etwa 80% zuversichtlich und 20% besorgt über Aktien zu sagen bleiben. Während die 80% Zahl noch ermutigend ist, ist es nicht so hoch, wie es noch vor einer Woche war. Daher setzen wir US-Aktien (SPY) und führenden Sektoren, wie Transport (IYT) zu halten. Allerdings reduzierten wir unsere Aktienquote Freitag und nahm einen relativ geringen Anteil an Anleihen (TLT). Da steigende Zinsen ein Anliegen sind, hielten wir in Form von Bargeld etwas Pulver trocken.

Ein Teil der 80% zuversichtlich, beruht auf der Tatsache, dass der S & P 500 noch vor allem die gleitenden Durchschnitte gehandelt oben in den 2010-Charts angezeigt. An einem gewissen Punkt wird der Beweis zu verschieben beginnen. Es ist nicht notwendig, um zu versuchen zu erraten, oder vorwegnehmen, wenn eine Korrektur beginnen. Wenn die Beweise ändert, werden wir die notwendigen Anpassungen vornehmen.

Hier ist, wie die US-Wahl könnte den Devisenmarkt auswirken

Theoretisieren darüber, wie die US-Wahl könnte die Finanzmärkte auswirken hat eine Lieblingsbeschäftigung von Marktstrategen werden.

Nun hat ein Team von festverzinslichen Wertpapieren und Emerging-Markets-Analysten der Societe Generale haben zusammen, um ihre zwei Cent zu bieten, wie das Ergebnis der Wahl könnte den Devisenmarkt spezifisch über dem Dollar und Emerging-Markets-Währungen auswirken, die Teil gewesen sein einige dieser beliebtesten Gewerke des Jahres.

Das Team unter der Leitung von Vincent Chalgneau, der Kopf der Bank festverzinslichen Strategie und Guy Stear, den Kopf der Emerging Markets, dem Schluss, dass ein Trump Sieg wahrscheinlich Emerging-Markets-Währungen schaden würde, da die Anleger für mehr protektionistische Handelspolitik in den USA stemmen Tatsächlich sind viele Schwellenmarktwährungen bereits zu einer Verschärfung Wahlumfragen reagieren, wie es scheint. Die Korrelation kann in der Grafik unten zu sehen:

Der mexikanische Peso USDMXN, +1.0952% eines der am meisten gefährdeten in diesem Raum, ist seit Anfang Mai, 10% gegenüber dem Dollar gefallen , wenn ein Trump Sieg in der primären sah alle , aber sicher.

 

 

Auf den ersten Blick eine langfristige Chart der Leistung des Dollar legt nahe, dass demokratische Präsidentschaften für den Dollar mehr unterstützend gewesen.

Aber es gibt Ausnahmen. Nehmen Sie die frühen 1980er Jahre, als Fed-Chef Paul Volcker die aggressive Reaktion auf Stagflation zu einem stärkeren Dollar führte, wie er Raten deutlich erhöht. Präsident Obamas erste Amtszeit ist eine weitere Ausnahme: der Dollar in der Zeit nach der Finanzkrise geschwächt als die Fed die Zinsen gesenkt und eine Reihe von Kauf von Schuldverschreibungen Initiativen gestartet.

Insgesamt aber deuten die historischen Daten , dass der Dollar DXY, -0.05%  nach einem Clinton – Sieg stärken würde, mit die größten Bewegungen kommen , wenn Clinton gewinnt aber die Republikaner behalten die Kontrolle des Kongresses.

„Wenn das zentrale Szenario einen Clinton-Sieg und eine Spaltung im Kongress sieht, dann ist das historische Urteil ist für den Dollar nicht schlecht. Noch besser ist es in einem Clinton / republikanischen Kongress-Szenario „, sagte die Strategen.

 

Aber es gibt einen wichtigen erschwerender Faktor: Durch die zumindest eine Maßnahme-der FEER des Peterson Institute oder fundamentalen Gleichgewichtswechselkurs, modell der Dollar um rund 7% im April überbewertet, die heute zu einer Überbewertung von 9% entspricht.

Der Dollar, gemessen durch die realen effektiven Wechselkurses ist jedoch genau in der Mitte seines Bereichs in den letzten 30 Jahren. Schließlich während der zwei Perioden von bemerkenswerten Dollarstärke in der Mitte bis Ende der 90er Jahre und in den letzten Jahren-der Asienkrise, europäische Schuldenkrise und die globale Geldpolitik Schlüsselrollen gespielt. Die US – politischen Zyklus wahrscheinlich nur begrenzte Wirkung gezeigt , so die Analysten

Die historische Aussichten für Aktien ist ein wenig klarer. Historisch gesehen, US – Aktien während Wahljahren Underperform neigen, als Market des William Watts in diesem Stück im Dezember veröffentlicht schrieb.